Archiv der Kategorie 'backjumps #3'

backjumps finissage

BACKJUMPS FINISSAGE

picture from the backjumps finissage.

backjumps / Finissage & Einweihung der Brandwände

Finissage der Ausstellung und Einweihung der Brandwände

Backjumps – The Live Issue #3

Die Künstler ASH, Blu, Dave the Chimp und NOMAD haben in Kreuzberg zur Finissage von Backjumps#3 vier Brandwandfassaden gestaltet!

Wir laden Sie herzlich ein!

Einweihungsparty der Brandwände:

Samstag 18. August 2007, ab 15.00 bis 22.00 Uhr am Mariannenplatz 2, 10997 Berlin, im Rondell vor dem Bethanien

Auch in diesem Jahr sind im Zuge der Ausstellung Backjumps – The Live Issue #3 vier Brandwandfassaden in Kreuzberg von internationalen Künstlern gestaltet worden. Die Künstler ASH (Paris), Blu (Bologna), Dave the Chimp (London) und NOMAD (Berlin) haben die Fassaden in der Adalbertstraße 71, Falkensteinstraße 47/48, Oppelnerstraße 46/47 und Oranienstraße 195 bemalt.

Kahle Brandwänden prägen seit jeher das Berliner Stadtbild und machen den Außenraum oft zu einer trost- und farblosen Umgebung. Wandmalereien oder „Murals“, wie sie auch genannt werden, bieten die Möglichkeit, Brandwände als riesige Leinwände zu sehen und kreativ mit Kunst zu bespielen. Die künstlerische Gestaltung von Brandwänden hat in Berlin eine lange Tradition, insbesondere in Kreuzberg gibt es zahlreiche Beispiele. Durch die Gestaltung der Brandwände möchte das Ausstellungs- und Veranstaltungsprojekt Backjumps mit den Mitteln der modernen Straßenkunst Berlin ein wenig von seiner kreativen Energie zurückzugeben.

Nachdem bereits 2005 drei Fassaden im Wrangelkiez von den Künstlern Os Gemeos (Oppelner Str. 3), London Police (Wrangelstr. 62) und Husk mit Navn (Görlitzer Str. 49) bemalt wurden, haben wir erneut namhafte Straßenkünstler eingeladen, zentrale Brandwandfassaden in Kreuzberg zu gestalten. Die bereits verwirklichten Wände zeigen eindrücklich, wie die Bemalungen die jeweiligen Orte und den gesamten Kiez aufwerten, indem sie zu populären und beliebten Blickpunkten geworden sind. Es geht aber nicht nur darum, interessante Sehenswürdigkeiten im Kiez zu schaffen, sondern zu zeigen, wie man kommunikativ und kreativ über den gemeinsamen öffentlichen Raum verfügen kann.

Die Ausstellung Backjumps – The Live Issue#3 ist im Kunstraum Kreuzberg/Bethanien noch bis zum 19.08.2007, täglich von 12 bis 19 Uhr zu sehen.

Veranstaltungsprogramm:

Backjumps Brandwand-Eröffnungsparty

organisiert von Klangsucht / Berlin

Samstag, den 18. August 2007, 15 Uhr

Mariannenplatz 2, 10997 Berlin, im Rondell vor dem Bethanien

Line Up:

15 – 16 Uhr H. Schacht

16 – 18 Uhr Brian Cares

18 – 19 Uhr Whatyes

19 – 21 Uhr Very Special Guest

„Eröffnungswalk“ zur Präsentation der Brandwände mit Christoph Janke / Überdose

Samstag, den 18. August 2007, 14 Uhr

Wir bieten Euch einen geführten Spaziergang zu allen Brandwänden an!

Start: um 14 Uhr vor dem Bethanien, Mariannenplatz 2, 10997 Berlin

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Spaziergang 2:

SeniorInnen kreieren mit andächtig gesammeltem Lumpenkram ihr eigenes Stadtbild

Samstag, der 18. August um 15 Uhr

Treffpunkt: Artitude e.V., Cuvrystr. 3-4, 10997 Berlin

Ein Spaziergang mit Taten: Wir hinterlassen auf unserem Weg skulpturale Interventionen im Wrangelkiez.

Bitte bringen Sie einen Gegenstand von „persönlichem Wert“ mit, den Sie der Stadt schenken, übergeben oder aufbürden wollen.

backjumps / talk: „styles in berlin“

am 14.8.07 fand im rahmen der backjumps der vortrag „styles in berlin“ statt. gehalten & veranstaltet von den menschen der graffitiseite ueberdose.de, war es ein grosses spektakel und garantiert nicht langweilig :) live painting & bodypainting inklusive.

backjumps-styles-3

flickr-set link.

backjumps / ash´s brandwand..

..doing some progress:

ash-street-4

click for some more pictures.

backjumps / klo-tour

some pictures from the funny and quite interesting „klo-tour“ around some cafés & bars in berlin-kreuzberg in the range of the backjumps the live issue 3:

Sonntag, den 12. August: Urban Grassroots: „Who’s the King? Kreuzberger-Kneipen-Klo-Tour“. Jener mystische Ort, an dem Writer-Karrieren ihren Ausgang nehmen, ist nicht selten eine Toilettenkabine.LINK.